Der rote Faden

Fünf Regeln für strukturierte Texte

Vom Blogbeitrag bis zur Pressemitteilung – Texte brauchen einen Faden, dem der Leser folgen kann. Mit unseren fünf Regeln finden Sie den roten Faden und verheddern sich während des Schreibens nicht.

Schreiben – das klingt nach spontaner Eingebung, Kreativität und Können. Doch die Gefahr, dass die Gedanken um den Inhalt Purzelbäume schlagen und man vom Thema abkommt, ist ohne die richtige Vorbereitung groß – auch für Könner. Ordnen Sie deswegen vorab Ihre Gedanken und Ziele, die Sie mit dem Text verfolgen! An diesem roten Faden können Sie sich anschließend beim Schreiben entlanghangeln. Und verlieren nicht Ihre Kernaussagen aus dem Blick, auch wenn der Faden mal die Farbe wechseln sollte. Hier zeigen wir Ihnen die fünf Schritte, die Sie für eine strukturierte Schreibe benötigen.

1. Finde den Küchenzuruf!

Überlegen Sie im ersten Schritt, was Sie mit Ihrem Text sagen möchten. Nutzen Sie dafür den Küchenzuruf: Rufen Sie in Gedanken einer Person in der in einem anderen Raum (bevorzugt der Küche) in zwei bis drei Sätzen die Aussage des Textes zu – den Grund, warum die Person den Text lesen sollte, Der sinnbildliche Zuruf hilft Ihnen, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren. Dadurch bleiben Sie beim Thema und können unnötige Gedanken aussortieren.

Tipp: Schreiben Sie den Küchenzuruf vorerst unterhalb der Titelzeile. Falls Sie doch vom Weg abkommen, können Sie sich dort immer wieder neu orientieren. Aber Achtung: Der Küchenzuruf ist weder Titel noch Vorspann!

2. Definiere die Zielgruppe!

Wer seine Zielgruppe kennt, hat es später beim Formulieren des Textes leichter. So können Sie die Sprache dem Inhalt zielgruppenspezifisch anpassen. Analysieren Sie Probleme, Bedürfnisse, Wünsche und Ziele Ihrer Zielgruppe. Erschließen Sie daraus, was Sie mit dem Text erreichen wollen: informieren, zum Nachdenken anregen oder zum Handeln befähigen?

Tipp: Insbesondere Blogtexte haben häufig einen Nutzwert für Ihre Zielgruppe.

3. Sortiere Unwichtiges aus!

Ist der Küchenzuruf formuliert, können Sie mit dem Recherchieren beginnen und sich einen Überblick verschaffen. Sammeln Sie Informationen und gegebenenfalls Argumente. Denken Sie an den Küchenzuruf und achten Sie darauf, Ihr Thema schlank und fokussiert zu halten. Gibt es Aspekte, denen mehr Beachtung geschenkt werden muss: Verfassen Sie lieber einen separaten Artikel.

4. Gib dem Text Struktur – und Zwischentitel!

Eine letzte Vorbereitung und Sie können in die Tasten hauen: Jetzt sortieren Sie die Informationen in einen logischen Zusammenhang. Mit Zwischenüberschriften geben Sie Ihrem Text Struktur. Das verschafft Überblick, denn Leser scannen Texte per Zwischentitel, und erleichtert Ihnen, eine schlüssige Reihenfolge zu behalten.

5. Formuliere den Text aus!

Nun geht es darum, den Text auszuformulieren sowie Zwischenüberschriften, Titel und Vorspann sprachlich zu schleifen. Achtung vor Wortungetümen und Nebensätzen, die den roten Faden verstecken! Wie Sie Ihren Texten den sprachlichen Feinschliff verpassen, lernen Sie hier.